Workshop Gemeinwesenarbeit

Juni 2009

Die Gemeinwesenarbeit in Glinde hat sich immer wieder neu an wechselnde Bedürfnisse der Menschen angepasst. Wenn sich ihre konkreten Aufgaben auch verändern, zeichnet sie sich doch über die Jahre hinweg durch eine ausgeprägte Kultur der Zusammenarbeit der im Gemeinwesen tätigen Institutionen und Bürger/innen aus.

Es standen große Veränderungen für die Stadt Glinde an: Auf dem Depotgelände nahe der Stadtmitte entstand ein großes neues Wohngebiet. Es stellte sich die Frage, welche Folgen sich daraus für die Gesamtstadt ergeben und wie die Einbindung dieses Gebietes erreicht werden kann. Aus diesem aktuellen Anlass lud die Gemeinschaftszentrum Sönke-Nissen-Park Stiftung am 06. Juni 2009 dazu ein, gemeinsam darüber nachzudenken, welche Zukunftsaufgaben sich Glinde stellen und wie ihnen begegnet werden kann. Gleichzeitig ging es dabei auch um die Weiterentwicklung der Gemeinwesenarbeit und ihre Anpassung an neue Bedingungen.

Der Workshop richtete sich an alle, die

  • als Vertreter/innen aus Politik und Verwaltung sowie
  • von Institutionen aus dem sozialen, kulturellen und Bildungsbereich
  • als engagierte Glinder Bürger/innen
  • als Vereine und Verbände
  • als Vertreter/innen von Bauträger und Entwicklungsgesellschaft im Gemeinwesen aktiv sind.

Durch den Workshop wollten wir

  • Menschen zusammenbringen
  • Austausch anregen
  • Ideen bündeln
  • gemeinsam gestalten
  • an einem Strang ziehen für Glinde 

Der Workshop kann

  • Gemeinwesenarbeit neu beleben
  • die Stadt lebenswerter machen
  • der Start für weitere gemeinsame Planungen sein
  • Synergieeffekte aufdecken
  • Konflikte vermeiden

>> zur Dokumentation (PDF)

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Silke Löbbers
Tel: 040/710004-11 oder Email

Zurück