Gemeinwesenarbeit

Gemeinwesenarbeit - Hände

Was ist Gemeinwesenarbeit?

Gemeinwesenarbeit (GWA) ist ein Arbeitsfeld sozialer Arbeit, in dem es um die Verbesserung der Lebensbedingungen in sozialen Räumen im Sinne der dort lebenden Menschen geht.

Um gemeinsam mit den Betroffenen ihre Lebenswelt zu gestalten, sind Gemeinwesenarbeiterinnen einmal vor Ort im Stadtteil tätig, zum anderen suchen sie Bündnispartner/innen in Politik, Verwaltung, Wirtschaft. Sie verstehen sich als Vermittlungsinstanzen zwischen der Lebenswelt im Stadtteil und der Fachwelt der Institutionen.

GWA gilt als präventive Arbeit: sie will Menschen befähigen, ihre Möglichkeiten zu erweitern, soziale Beziehungen stärken und materielle und infrastrukturelle Bedingungen unter Mitwirkung der Bewohner/innen verbessern – rechtzeitig, bevor der soziale Zusammenhalt immer brüchiger wird und Probleme überhandnehmen.

Weiterlesen

Gemeinwesenarbeit in Glinde

Am Anfang (1972) ging es hauptsächlich um Mieterarbeit für die Mieter der beiden neuen Hochhäuser in der Sönke-Nissen-Allee und im Sandweg.

Konsolidierung in 1980er Jahren:

  • Förderung des Zusammenhalts im Gemeinwesen
  • Zusammenarbeit öffentlicher und freier Träger

Seit den 1990er Jahren:

  • Gestaltung eines bedarfsgerechten Angebots für alle Gruppen
  • Ausbau der Zusammenarbeit
  • Sozialplanung
  • Projekte mit Bürger/innen
Weiterlesen

Gemeinwesenarbeit in Glinde heute bedeutet eine soziale Arbeit, die das Gemeinwesen in den Blick nimmt. Ihr Ziel ist es, den unterschiedlichen Alters- und Bevölkerungsgruppen, die dort leben, so weit wie möglich Partizipationsmöglichkeiten bei der Gestaltung ihrer Lebensbedingungen zu eröffnen.

  • GWA stellt ein vielfältiges Angebot in den Bereichen Freizeit, Bildung und Kultur bereit mit dem Ziel, Menschen zusammen zu bringen, Gräben zwischen ihnen zu überbrücken und die Bildung sozialer Netze zu fördern.
  • GWA trägt Sorge für ein ausreichendes Angebot an Hilfe, Beratung und Unterstützung für Menschen in besonderen Problemlagen.
  • GWA plant und führt Projekte durch zu bestimmten Themen („Mut tut gut“) oder zur Bearbeitung sozialer Probleme (Hausaufgabenprojekt im Miniclub).
  • GWA bringt Bürger/innen und professionelle Akteure zusammen, um gemeinsam die weitere Entwicklung ihrer Stadt zu planen.
  • Im Rahmen von GWA arbeiten auf der einen Seite soziale Institutionen zusammen, auf der anderen Seite suchen sie Austausch und Kooperation mit Verwaltung, Kommunalpolitik, lokaler Wirtschaft und anderen Bereichen.